VITA ACTIVA – globale° Plattform für eine demokratische Diskussion

Zum Projekt

In seinem aktuellen Essay „Virus und Terror – Wie die Ähnlichkeiten der Epochenschwellen uns zum Umdenken zwingen“ widmet sich der Autor, Übersetzer und Islamwissenschaftler Stefan Weidner parallelen Erscheinungen der Corona-Krise und der Terroranschläge vom 11.9.2001.

Ausgehend von seinen Überlegungen initiiert das Literaturfestival globale° bei aktiver Bürger*innenbeteiligung eine kritische Diskussion, einen grenzüberschreitenden Gedankenaustausch. Auch weitere Aspekte, die sich dem Vergleich mit Ursachen und Nachwirkungen von 9/11 entziehen, sollen auf der globale° Diskursplattform VITA ACTIVA Raum bekommen.

Unser Ziel ist die Bildung eines künstlerisch-intellektuellen Netzwerks, das interaktiv und publikumsnah literarisch-essayistische Reflexionen der Corona-Krise und mögliche Strategien ihrer Bewältigung im Rahmen eines internationalen Gesprächs initiiert und in Szene setzt. Wir möchten neue Konzepte auf einer breiten diskursiven Basis entwickeln.

Wir fordern alle Interessierten auf, mit uns in Kontakt zu treten, in die Diskussion einzusteigen, um bereits veröffentlichte Positionen – die auch in Widerspruch zueinander stehen werden – aufeinander zu beziehen und weiterzuentwickeln.

Über die E-Mail-Adresse beitrag@vitaactiva-globale.de  können Sie Beiträge in schriftlicher Form einreichen. Sie werden redaktionell betreut und als Kommentare zu jeweiligen Texten, sowie gesamt unter der Rubrik Entgegnungen veröffentlicht.

Im Sinne der Nachhaltigkeit ist eine internationale Fort- und Weiterentwicklung des Projektes mit Kooperationspartner*innen in der Türkei, in Tschechien, Großbritannien, den USA und Tunis angedacht.

Team

Konzept: Libuše Černá, Viktorie Knotková

Umsetzung, Koordination: Viktorie Knotková

Redaktion: Tatjana Vogel, Viktorie Knotková

Social Media: Daniel Schmidt

globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur existiert seit 2007. Die Festivalveranstaltungen finden in Berlin, Bremen, Bremerhaven, Oldenburg und Delmenhorst statt. Zum Programm gehören Autor*innenlesungen, szenische Lesungen, Vorträge, Theatervorstellungen, Panels und Podiumsdiskussionen, wissenschaftliche Kolloquien, Literatur-, Film- und Schreibworkshops für Jugendliche. globale° bietet der Vielfalt der Literaturen, die sprachlich, kulturell oder topographisch auf den deutschsprachigen Raum verweisen, ein Forum. Es versteht sich als Teil des Dialogs zwischen den Kulturen und richtet sich gezielt auch an ein junges Publikum. globale° hat sich etabliert und wird überregional und international beachtet, denn es ist in dieser Form europaweit einzigartig. Unter den eingeladenen Autor*innen sind nachhaltige Arbeitskontakte entstanden, die dem Wunsch nach Welthaltigkeit und Vernetzung Rechnung tragen. In diesem Sinne bietet das Festival über die Veranstaltungen hinaus einen Rahmen für zeitgemäße, grenzüberschreitende Kulturarbeit. Deswegen wurde es bereits 2010 in das UNESCO-Register der Projekte im Rahmen des Internationalen Jahres für die Annäherung der Kulturen aufgenommen. 2016 wurde globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur von der Kulturstiftung des Bundes unterstützt.